Radball-Elite-Cup 2019 Jung-Alt – Der Pokal geht wieder nach Österreich

Radball-Elite-Cup 2019 Jung-Alt – Der Pokal geht wieder nach Österreich

Radball in Düsseldorf und die ganze Welt konnte zuschauen. Der RMSV „Frisch auf“ Düsseldorf hatte es fertig gebracht seinen Supercup, der am Samstag in der Stoffeler Schulturnhalle zum dritten Mal zur Austragung kam, der gesamten Radballwelt zu präsentieren.

Videos des Turniers

Das Turnier hatte es aber auch in sich, nicht nur der Pokalverteidiger Patrick  Schnetzer ( der mit seinem neuen Partner Stefan Feuerstein antrat ) war am Start, sondern die Landesmeister aus Belgien (Brecht/ Dahmen), der Schweiz (Schneider/Looser ) und Frankreich (Seyfried/Seyfried), sowie der Bundesligist aus Denkendorf ( Notheis/Weinert) und die großen Talente Deutschlands aus Sangerhausen ( Haedicke/ Rückschloß) waren mit von der Partie. Das elitäre Feld ergänzten die beiden Teams des RMSV „Frisch auf“ Düsseldorf mit Axel Kirner und Sven Kühn ( für die es eine große Ehre war gegen solche Mannschaften antreten zu können) und natürlich die Macher dieses großen Events Lars Wegmann und Christian Böer, denen es dank ihres Bekannheitsgrades in der Radballwelt gelang diese Teams der Elite zu verpflichten.

Und was diese Teilnehmerliste versprach, das wurde nicht nur gehalten, sondern bei weitem übertroffen. Tolle Spiele gab es zu sehen, war das auch schließlich ein Test für die Teams für die bevorstehende Weltmeisterschaft in der Schweiz.

Herausragend die Spielkunst vom amtierenden Weltmeister Patrick Schnetzer. In der Manier wie einstens Jan Pospisil hielt er selbst stärkste Schüsse mit der Hand und schlenzte sie unhaltbar über die gegnerische Abwehr ins Tor. In Bedrängnis kamen Patrick und Stefan eigentlich nie. Im Endspiel gegen die Schweizer stockte es mal kurzzeitig, aber dann legten sie wieder einen Zahn zu und holten sich mit 5:3 einen so nie gefährdeten Pokalsieg.

Im Spiel um Platz drei waren die Belgier Dahmen / Dririkx gegen das französische Team Seyfied/Seyfried jederzeit Herr der Lage und gewannen verdient mit 3:0.

Die Vizeeuropameister Eric Haedicke und Max Rückschloß aus Sangerhausen lieferten sich mit den Bundesligisten Valentin Notheis und Felix Weinert aus Denkendorf ein Kopf an Kopf Rennen. So stand es nach Spielschluß unentschieden 3:3. Beim 4m Schießen hatten Eric und Max die besseren Nerven und holten sich mit einem 2:0 den fünften Rang.

Und wie konnten die beiden „Frisch auf“ Teams das Turnier gestalten? Ein Sieg gelang Axel und Sven zwar nicht, aber die knappen Niederlagen mit jeweils nur einem Tor Unterschied gegen die belgische Mannschaft mit 2:3 und 1;2 gegen Denkendorf durften Axel und Sven durchaus als Erfolg verbuchen. Das 1:9 gegen das österreichische Team war für die Düsseldorfer ein Erlebnisspiel.

Und die Macher des Turniers Lars und Christian :: Sie kannten natürlich alle Teams seit langer Zeit. Ihr bestes Ergebnis war das Unentschieden mit 3:3 im Prestigeduell gegen Sangerhausen, also Alt gegen Jung, so entstand übrigens auch der Name der Veranstaltung, denn über 25 Jahre trennen beide Mannschaften. Gegen das Schweizer Team zeigten Lars und Christian aber noch einmal was sie drauf hatten. Ganz nahe am Unentschieden, gelang den Schweizern doch noch in letzter Sekunde der Siegtreffer zum 3:2. Im direkten Aufeinandertreffen um die letzten Plätze spielten die beiden Düsseldorfer dann mehr fürs Publikum als um einen Sieg und so wurde das Spiel vorzeitig ohne einen Sieger zu benennen beendet.

Die vollbesetzte Halle, spendete den Siegern und platzierten den verdienten langanhaltenden Aplaus. Daß sich alle Teams nach dem Turnier komplett zum gemütlichen Ausklang in einem Lokal zusammensetzten war eine Selbstverständlichkeit. Ein Fortsetzen des Turnieres ist geplant.

Werner Schmitt Pressewart des RMSV „Frisch auf“ Düsseldorf