Radball: RMSV „Frisch auf“ Düsseldorf Teams in Schiefbahn gut platziert

RMSV „Frisch auf“ Düsseldorf Teams in Schiefbahn gut platziert

Beim Traditionsturnier des RSC Blitz Schiefbahn, das durch die Teilnahme belgischer Mannschaften auch internationales Niveau hatte, gingen am Wochenende vom blutigen Anfänger bis zur Eliteklasse mehr als 30 Mannschaften an den Start.

Axel Kirner und Sven Kühn vom RMSV „Frisch auf“ Düsseldorf konnten sich durchaus im Oberligaturnier Hoffnung auf ein gutes Ergebnis machen, denn die gemeldeten Mannschaften schienen durchaus schlagbar. Ihre Souveränität zeigten sie in der Vorrunde mit eindeutigen Siegen über Ludwigsfelde mit 5:3, Blitz  Schiefbahn 1 mit 3:1 und RV St.Hubert-Kempen mit 7:3. Im Halbfinale ließen sie keinerlei Zweifel aufkommen, daß sie ins Finale wollten und bezwangen Blitz Schiefbahn 2 mit 6:4.

Im Finale stand ihnen nun wieder  RV St.Hubert (sie hatten auch das Endspiel geschafft) gegenüber. Hatten die St.Huberter in der Vorrunde keine Mittel gefunden die Düsseldorfer ernsthaft zu gefährden, so lief  dieses Treffen ganz anders. Schnell gingen  Axel und Sven mehrmals in Führung, doch postwendend fiel jeweils der Ausgleich und das Spiel drehte sich zu Gunsten von St.Hubert und die Düsseldorfer lagen mit zwei Toren zurück. Das Pech klebte sprichwörtlich an den Düsseldorfer Reifen. Eckbälle, die zuvor sicher verwandelt wurden, gingen nicht mehr rein und mehrfach zitterte das Torgestänge durch wuchtige Schüsse der Düsseldorfer und verhinderte den Ausgleich und letztendlich holten sich die St.Huberter mit 7:4 den Pokalsieg.

2015 konnte Axel noch mit Simon Kolender (er ist nach Mainz umgezogen) den Pokal nach Düsseldorf holen, nun kann er mit Sven Kühn durchaus mit Platz zwei zufrieden sein.

Im Landesligaturnier ging Tim Kühn mit seinem Partner Jens Frädrich an den Start.

Die beiden „Frisch auf“ Sportler spielten eine gute Vorrunde und landeten Siege mit 4:3 über RSC Schiefbahn 3 und 3:0 gegen St.Hubert. Eine Niederlage mußten sie allerdings auch mit 3:4 gegen RSC Schiefbahn 2 hinnehmen. Trotzdem reichte es zum Halbfinale gegen RSC Schiefbahn 1, das die Vorrunde mit hohen Siegen beendet hatte.  Hier wehrten sich Tim und Jens mit allem was sie konnten. Es reichte aber nicht fürs Finale und sie verloren 2:3.  3:1 lagen sie im Spiel um Platz drei vorne, da verletzte sich der Spieler ihres Gegners aus Methler und mußte leider ausscheiden.

Mit 5:0  wurde das Spiel gewertet, dadurch kamen Tim und Jens fast kampflos insgesamt aber verdient zum dritten Rang.