Radball-Elite-Cup „Jung-Alt“ – Der Pokal geht nach Österreich

Radball-Elite-Cup  „Jung-Alt“- Der Pokal geht nach Österreich

Die zweite Austragung des Elite-Cup der Bezirksvertretung 3 Düsseldorf war spannungsgeladen bis zuletzt. Sieben Teams aus der Bundesliga, die beste deutsche Nachwuchsmannschaft aus Sangerhausen und der fünffache Weltmeister Patrick Schnetzer aus Österreich haben ein Top-Turnier in der Stoffeler Schulturnhalle den meist fachkundigen Zuschauern geboten.

Schon in der Vorrunde gab es knappe Ergebnisse und Punkt-und Torgleichstände. So verpaßten Christian Hofmann und Lars Wegmann ( RMSV Düsseldorf 2) die Initiatoren des Turniers nur durch ein weniger geschossenes Tor die Endrunde. In der Vorrunde trafen sie auf die hoffnungsvolle Nachwuchsmannschaft Sangerhausen, die schon deutscher Meister U 23 und Vizeeuropameister 2018 als Erfolg aufzuweisen hat.  Hier kam auch das Motto Jung gegen Alt zum Tragen, denn der Altersunterschied beträgt ca 25 Jahre und hier konnten Christian und Lars noch mit ihre Routine punkten und mit 4:2 gewinnen.  Aber wie erwähnt, für die Endrunde reichte es nicht.

Die Erstvertretung des RMSV „Frisch auf“ mit Sven Kühn und als Leihpartner Tim Hammerer aus Baesweiler lieferte gegen den späteren Pokalsieger aus Österreich, mit dem fünfmaligen Weltmeister der Jahre 2011-2013-2014-2015-2016 Patrick Schnetzer, ein beherztes Spiel ab und erreichte ein nicht für möglich gehaltenes 3:3 Unentschieden.  Für die Endrunde reichte das leider nicht.  Einen Erfolg im Spiel um Platz fünf konnten Sven und Tim aber noch verbuchen, denn nach einem 6:6 Unentschieden gegen die Mannschaft aus Iserlohn, gewannen sie das 4m Schießen mit 3:2.

Mit klaren Siegen über Düsseldorf 1 mit 6:4, 11:4 gegen Iserlohn und einem knappen 3:2 gegen  Patrick Schnetzer (Heimatverein Höchst) kam der Pokalverteidiger Schiefbahn, mit Marius Hermanns und Sven Holland-Moritz, in die Endrunde.

In diesem ersten Halbfinale erwies sich Sangerhausen als ebenbürtiger Gegner des Pokalverteidigers Schiefbahn.  So recht konnte sich keine Mannschaft durchsetzen und das Ende schien offen für beide. Es sah nach einem 4:4 Unentschieden aus, da gelang den Schiefbahnern noch der etwas glückliche 5:4 Erfolg und der Einzug ins Finale.

Das zweite Halbfinale verlief dann spektakulär.  Hechtsheim war relativ ohne große Schwierigkeiten in die Endrunde gekommen (nur die Niederlage gegen Sangerhausen mit 5:6 schmerzte etwas) und hatte mit der Österreichischen Mannschaft nun einen Favoriten auf den Sieg gegenüberstehen. Patrick Schnetzer wollte ins Finale. Das wollten die Hechtsheimer aber auch und auf hohem Niveau versuchten beide den Sieg herauszufahren. 4:4 stand es am Ende und wieder mußte ein 4m Schießen die Entscheidung bringen die dann zu Gunsten Österreichs mit 2:0 endete.

Das Spiel um Platz drei  zwischen Sangerhausen und Hechtsheim war dann eine torreiche Angelegenheit, fast im Minutentakt fielen die Treffer auf beiden Seiten. Mit 9:6 gewannen die Jungs von Sangerhausen verdient und ließen sich von ihren mitgereisten Fans für den schönen Erfolg feiern.

Das Finale zwischen dem Pokalverteidiger Schiefbahn und dem österreichischen Duo war dann eine Demonstration zweier Ausnahmemannschaften. Beide waren absolut auf Angriff eingestellt und lieferten sich ein Spiel auf Augenhöhe. Patrick Schnetzer hielt die unmöglichsten Bälle und es gab Beifall auf offener Szene für beide Mannschaften. Die Führung wechselte mehrmals, mehr als ein Treffer Vorsprung gelang keinem Team. Letzendlich war dann Patrick Schnetzer mit seinem Partner Cetric Wolfer glücklicher Gewinner des schönen von der Bezirksregierung 3 Düsseldorf gestifteten Pokales 2018 mit 5:4 Toren. Den Pokal überreichte der zweite Bürgermeister Walter Schmidt und die Ehrenpreise überreichte der erste Vorsitzende des RMSV „Frisch auf“ Düsseldorf Stefan Kühn.

Lobend sprachen sich alle Mannschaften nach dem Turnier über die gute Organisation aus und versprachen im nächsten Jahr wieder zu kommen.